Für Männer. Und ihre Bärte.

Habt ihr einen Mann mit Bart? Überall sieht man neue Marken und Kosmetikserien für die Bartpflege – in den Drogerien, online – Bärte und Bartpflegeprodukte überall. Was sie meistens alle gemeinsam haben: Das Zeug ist irgendwie schon ein bisschen teuer, oder? Damit wir wegen unseren stylischen Männern mit ihren flauschigen Bärten keine Privatinsolvenz anmelden müssen und sie auch was von unseren tollen Ölen haben – tadaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa – Bartpflege selbst gemacht.

Was noch erschwerend hinzukommt: Für die Männer scheint Bartpflege so eine Art Wissenschaft zu sein. Es werden viiiiele Döschen bestellt und getestet – um festzustellen: Zu fest, zu weich, zu wachsig, zu ölig, zu dies, zu das. Ich würde vorschlagen:
Wir machens uns selbst. 😁

Wir widmen uns heute dem Bartwachs und dem Bartöl. In einem anderen Post auf Instagram hatte ich bereits den Gesichtstoner für Männer vorgestellt (falls eure Männer doch mal KEINEN Bart tragen). Bei beiden Produkten gibt es eine „Basis“ – wenn ihr eure Basis für gut befunden habt, könnt ihr mit den Düften spielen – nach Lust und Laune, Jahreszeit und auch nach den aktuellen Befindlichkeiten. Der Bartbalsam, den wir herstellen ist nicht so stark „festigend“ oder „stylend“, sondern eher pflegend.

Wenn wir die Grundzutaten zu Hause haben, ein schönes Gefäß und die Zeit und Muße haben wir ein super luxuriöses tolles Produkt, welches – ACHTUNG – auch noch günstiger ist, als die meisten Produkte, die man so bekommen kann.

Wir brauchen:

  • Bienenwachs: Das Wachst bindet und sorgt für die richtige Konsistenz. Je mehr Bienenwachs dazu gegeben wird, desto fester wird das Produkt. Wenn ihr euch eine Mustache friesieren wollt, braucht ihr deutlich mehr Wachs. Es ist für die Qualität des Wachses unerheblich ob ihr gelbes oder weißes Wachs wählt.
  • Pflanzenbutter: Die macht unser Wachs „verteilbar“ und geschmeidig. Hier arbeiten wir mit Shea-oder Kakaobutter.
  • Trägeröle: Die Öle pflegen die Haare, machen sie weich und geschmeidig und nähren sowohl Bart als auch Haarwurzeln. Wählt Öle in Bioqualität und in kaltgepresster Beschaffenheit. Es eignen sich Jojoba, Mandelöl, Arganöl, Aprikosenkernöl, Avocadoöl, Hanföl – und noch einige mehr. Wenn ihr euch jetzt erschlagen fühlt: Beginnt mit Jojobaöl. 😊 Hier findet ihr die Links.
  • Ätherische Öle: Wir kreieren einen tollen Duft und wählen die Öle auch nach ihren Eigenschaften aus. Wir können hier mit antibakteriellen, beruhigenden oder pflegenden Ölen arbeiten, die z. B. auch unterstützend bei Schuppen oder gereizter Haut im Bart arbeiten. Eurer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Ich verwende bei Männern gerne holzige oder waldige Noten, mag aber auch gerne frische und fruchtige Öle – keine Einschränkungen.
  • Vitamin E Öl: Konserviert, wirkt antioxidativ – ist eine Grundzutat bei meinen Kosmetikprodukten. Weil es einfach gut ist 😊

Zur Herstellung brauchst du außerdem Dösschen oder Cremetigel bzw. Glasgefäß aus Braunglas.

Grundrezept: Bartbalsam

Es gibt kein richtiges oder falsches Rezept. Wenn ihr eine festere Konsistenz bevorzugt können die Verhältnisse anders gewählt werden als bei einer weicheren pflegenden Konsistenz. Nachfolgend ein Rezept bei dem das Verhältnis Wachs : Butter : Öl dem entspricht: 2 : 3 : 3. Wenn ihr es fester haben wollt, dann verschiebt es in Richtung 2 : 1 : 3 – ganz easy. Wenn ihr merkt, dass die Masse zu bröckelig geworden ist, weil ihr es mit dem Wachs übertrieben habt – gebt das nächste Mal weniger rein. Auf 6 EL Grundmenge kommen ca. 10 Tropfen ätherisches Öl. Natürlich könnt ihr die Menge reduzieren oder erhöhen. Es kommt auch ein bisschen auf die Mischung an. Ich stelle euch weiter unten Grundmischungen vor. Solltet ihr eine andere „Grundmenge an Bartbalsam herstellen, korrigiert die Tropfen anzahl einfach im Verhältnis oben oder unten.

  • 1 EL Bienenwachs
  • 2,25 EL Sheabutter (evtl. je eine Hälfte Sheabutter und Kakobutter, wenn ihr habt)
  • 2,25 EL Jojobaöl (evtl. je eine Hälfte Jojoba und Mändelöl süß, wenn ihr habt)
  • 4 Tropfen Vitamin E Öl
  • Ca. 10 Tropfen ätherisches Öl
Einfaches und gelingsicheres Rezept für den ultimativen Bartbalsam.
  • Beginnt die festen Bestandteile (Bienenwachs und Pflanzenbutter) auf niedriger Temperatur zu schmelzen.
  • Gebt die Trägeröle hinzu.
  • Lasst euere Mischung auf unter 40 Grad abkühlen (so kühl wie es sich gerade noch rühren lässt).
  • Gebt euer äthersiches Öl hinzu.

Bonus: Nutzt unser schönes Label für euren Bartbalsam.

Label für euren eigenen Bartbalsam

Grundrezept Bartöl

Das Bartöl pflegt den Bart nach dem Duschen/ Waschen und kommt aufgrund der Konsistenz tiefer an die Haut und ist besser verteilbar. Viele nutzen das Öl bevor sie das Wachs verwenden. Wenn ihr euch bettfertig macht, verwendet nur das Öl. Je nach Bartlänge benötigt ihr 2 – 4 Tropfen für euren Bart. Auf 100 ml Bartöl gebe ich ca. 20 – 25 Tropfen ätherische Öle. Auch gilt: Variiert nach eurem Geschmack und eurer gewünschten Intensität und korrigiert nach oben oder unten, wenn ihr die Menge verändert.

  • 100 ml Trägeröl: bei mir ein Mix aus je einem Drittel Jojoba-, Argan- und Aprikosenkernöl
  • 10 Tropen Vitamin E Öl
  • 20 – 25 Tropfen ätherisches Öl

Duftmischungen – alle Angaben in Tropfen

  • Winterzeit: 1 Clove, 2 Wild Orange, 2 Juniper Berry, 6 Sandalwood
  • Haarwachstum: 3 Rosemary, 1 Lavender, 4 Cedarwood, 4 Sandalwood
  • Grüne Wälder: 2 Cedarwood, 4 Douglas Fir, 4 Pink Pepper, 1 Clary Sage
  • Holzig und würzig: 2 Sandalwood, 2 Patchouli, 1 Vetiver, 2 Black Pepper, 2 Lime, 1 Rosemary – Mein Favorit!
  • Fresh: 2 Wild Orange, 4 Bergamot, 3 Weihrauch, 1 Marjoran
  • Classic: 3 Rosemary, 2 Weihrauch, 2 Siberian Fir, 2 Cedarwood
  • Gereizte Haut und Schuppen: 3 Rosemary, 2 Teebaum, 3 Lavendel, 2 Weihrauch
  • Holzig und frisch: 8 Sandelholz, 2 Lemongrass

Hier noch ein schönes Label für euer Bartöl:

Ausdrucken und für euer Bartöl verwenden.

Grundsätzlich: Eurer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt! Habt ihr ein Lieblingsbartöl, welches ihr gerade noch kauft – spickt doch mal, was da so drinnen ist und fangt damit an. Probiert euch dann langsam an neue Kombinationen und Mischungen!

Viel Freude mit den Rezepten!

PS: Mit der Verwendung unserer Links unterstützt ihr uns über das Amazon Partnerprogramm! Danke euch dafür!

3 Kommentare zu „Für Männer. Und ihre Bärte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.