Baukasten für das eigene Beautyserum: Das Topping.

Die Kür. Das Topping. Meine Mischung für meine Haut. In unserem vorherigen Artikel haben wir dir die Auswahl deines Trägeröls erläutert. Schauen wir uns jetzt die Kür an: deine individuelle Mischung ätherischer Öle für strahlende Haut. Ich sag nur „Shine bright like a diamond Baby!“

Ihr braucht keine Sorge haben, dass ihr glänzt wie eine Speckschwarte, wenn ihr statt einer Tagescreme ein Hautöl verwendet. Die Öle sind je nach Trägeröl ruckzuck eingezogen und hinterlassen kein glänzendes oder speckiges Ergebnis – sondern frische rosige gesunde Haut. 😊 Für meine morgendliche Pflege brauche ich ca. 3 – 5 Tropfen – je nachdem wie großzügig ihr z. B. den Halsbereich mit integriert.

Welche öle nehm ich denn nun? Ich muss ja sagen: es gibt Öle, an denen kommt man meiner Meinung nicht vorbei. Weihrauch. Geranium. Lavendel. Diese drei Musketiere sind einfach eine Geheimwaffe für alles und deswegen in jeder meiner Mischungen quasi als Grundlage. Die Stichwörter: Zellerneuerung – egal ob durch vernarbtes Gewebe oder bedingt durch die Hautalterung (ok … nennen wir das Kind beim Namen: bei Falten). Beruhigung – egal ob Pickel, gerötete Flächen durch Trockenheit oder Rosacea. Geranium als DAS Beautyöl (außerdem duftet es wahnsinnig gut). Im höherpreisigem Segment gibt es zwar noch weitere Geheimwaffen für Haut (Helichrysum, Copaiba, Yarrow Pom) – aber vor allem wen man eigentlich „keine Probleme“ hat, finde ich das wirklich „mit Kanonen auf Spatzen geschossen“.

Und jetzt wird es interessant. Und vor allem – etwas spezifischer. Wie auch bei den Trägerölen unterscheiden wir jetzt in verschiedene Gruppen: normale Haut, trockene Haut, unreine Haut, empfindliche Haut, ölige Haut und reife Haut. Und die Vorgehensweise ist die gleiche: Was habe ich für eine Haut? Was brauch ich? Brauch ich das für nachts – also eher beruhigend und nährend? Oder für morgens – eher ausgleichend? Und dann geht’s los!

Ich kann euch sagen was meine Lieblingsöle sind:

  • Absolute Priorität 1: Weihrauch (oder Myrrhe), Helichrysum (oder Lavendel), Manuka (oder Teebaum), Geranium, Copaiba und Yarrow Pom – das ist für mich sowas wie die Grundmischung geworden.
  • Priorität 2: Cedarwood, Patchouli, Rose, Römische Kamille, Rosmarin, und Ylang Ylang. Warum Priorität 2? Weil ich der Meinung bin, dass der Mensch Reize braucht. Und das betrifft Körper und Geist. Und ich mag einfach nicht immer dasselbe Essen – also gehe ich davon aus, dass meine Haut auch gerne Abwechseln hat 😊
Ätherische Öle für dein individuelles Beautyöl

In der Tabelle findet ihr mal eine grobe Einordnung der Öle, welche klassischerweise als Hautöle aufgezählt werden. Es gibt noch weitere Varianten – aber dies sollte als Basisaufstellen für jeden mehr als genug sein. Ich will ja nicht, dass euch schwindelig wird, wenn ihr euer Glow Serum zubereitet. Bei der Zusammenstellung könnt ihr schauen, dass eure Mischung „ausgewogen“ ist. Ich ordne die Öle gedanklich immer Untergruppen zu. So gehörten Lavendel, Helichrysum und Römische Kamille für mich in eine Gruppe, weil sie heilend, beruhigend und ausgleichend sind. Die Zitrusöle gehören zusammen – hier achte ich darauf, dass sie nur in kleiner Tropfenanzahl enthalten sind (Achtung: Pigmentstörungen!). Und nicht zuletzt spielt auch der Preis pro Tropfen eine Rolle. Möchte ich mir was für „jeden Tag“ mischen oder ein etwas luxuriöseres Serum machen?

Generell gilt: Falsch machen kann man nicht viel, wenn man ca. im Verhältnis bleibt. Für mich ist die Grundregel ca. 50 – 60 ml mit ca. 20 – 25 Tropfen ätherischen Ölen. Auch wenn in meiner Basismischung immer meine Lieblingsöle enthalten sind, müsst ihr das nicht tun.

Hier habe ich ein paar Beispielmischungen für euch zusammengestellt:
Trockene Haut: Hagebuttenkernöl mit je 4 Tropfen Geranium, Lavendel, Myrrhe, Weihrauch und Sandalwood
Unreine Haut: Jojobaöl mit 5 Tropfen Manuka (oder Teebaumöl), 5 Tropfen Lemongrass und 15Tropfen Helichrysum (oder Lavendel), 5 Tropfen Copaiba
Empfindliche Haut: Arganöl mit 5 Tropfen Helichrysum, 5 Tropfen Sandalwood, 5 Tropfen Weihrauch und 5 Tropfen Lavendel
Reife Haut: Hagebuttenkernöl mit 5 Tropfen Rose, 5 Tropfen Helichrysum, 5 Tropfen Weihrauch und 5 Tropfen Geranium, 3 Tropfen Yarrow Pom
Unkomplizierte Mischhaut: Jojobaöl, 5 Tropfen Weihrauch, 5 Tropfen Geranium, 5 Tropfen Lavendel, 5 Tropfen Sandalwood

Hier könnt ihr euch das Label für euer eigenes Öl herunterladen.

Welche Öle sind eure Lieblingsöle für die Gesichtshaut? Habt ihr eine Spezialmischung? Habt ihr Öle, die ihr immer verwendet? Lasst uns wissen, was euer Geheimtipp ist – wir sind dankbar für jeden Input, den wir weitergeben können.

Hier könnt ihr euch das tolle Fläschchen bei Amazon bestellen. Wichtig ist immer: Braunglas. Schützt euer Öl gut indem ihr immer nur Braunglas verwendet und die Flaschen auch immer gut verschließt, da die ätherischen Öle flüchtig sind.

3 Kommentare zu „Baukasten für das eigene Beautyserum: Das Topping.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.